Über mich


Mein Name ist Kerstin Herzmann. Ich wohne mit meiner Familie in einem kleinen Ort zwischen Darmstadt und Frankfurt. Schon immer wollte ich Hunde haben. Doch erst hinderten mich meine Eltern und dann das Berufsleben daran.

Als meine Kinder aber aus dem Gröbsten heraus waren, konnte ich mir meinen Traum erfüllen.

 

Durch Schnauzer-Schäferhündin Vicky, die wir erwachsen aus dem Tierheim holten, lernte ich viel über die Denkweisen des Hundes und Erziehungsmöglichkeiten. Um Vicky geistig auszulasten, begannen wir mit Agility. Dies bereitete uns so viel Spaß, dass wir irgendwann auch Turniere liefen. Eine Qualifikation vor der A3 musste ich sie leider wegen Rückenproblemen aus dem Sport nehmen. Die bewegungsarme Haltung ihrer ersten Lebensjahre machte sich bemerkbar. Sie genoß ihr Rentnerdasein bei uns, bis wir sie im Oktober 2014 über die Regenbogenbrücke gehen lassen mussten.

 

Schon vorher hatte ich mir Gedanken über einen neuen Hund gemacht. Nach vielem Suchen kam ich auf den Australian Shepherd. So kam S Bar L Coleman "Spencer" zu uns. Da mit ihm das Arbeiten so einfach war, probierten wir viele Sportarten aus, in denen wir jeweils sehr schnell in die oberste Klasse gelangten. Vielen Dank, Sandra Zilch, für diesen Ausnahmehund, der mir Anfänger alles so leicht machte! Trotzdem bleibt immer genügend Zeit für Spaziergänge, Schwimmen und Schabernack.


So ein toller Hund braucht natürlich einen würdigen Nachfolger, den ich nach längerer Suche in Frankreich bei Isabelle und Bernard Rougetet fand. "Filou" Jolly Good Fellow des Compagnons du Berger scheint meine Erwartungen voll zu erfüllen. Die Zukunft wird es zeigen...